Teilnahmebedingungen

Anmeldung

Anmeldungen können schriftlich oder telefonisch erfolgen. Telefonische Anmeldungen müssen innerhalb von drei Tagen schriftlich nachgereicht werden. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen eine Genehmigung der Erziehungsberechtigten. Der mitunterschreibende Erziehungsberechtigte übernimmt neben dem Anmelder die Verpflichtung, den Rechnungsbetrag oder die Rücktrittskosten zu zahlen, so weit eine solche Verpflichtung nicht ausdrücklich ausgeschlossen ist.

Die Anmeldung wird durch die Unterschrift rechtsverbindlich, gleichzeitig werden die Teilnahmebedingungen anerkannt. Ist die Anzahl der Anmeldungen größer als die vorhandenen Kapazitäten, so entscheidet der Zeitpunkt der schriftlichen Anmeldung über die Teilnahme. Die Anmeldung muss an den bei der Fahrtausschreibung genannten Fahrtleiter erfolgen.

Fahrtkosten und Preise

Mit der Teilnahmebestätigung wird eine Anzahlung in Höhe von 50,- € pro Person fällig. Diese Anzahlung wird auf den Gesamtpreis angerechnet. Die Restzahlung ist spätestens zwei Wochen vor Reiseantritt ohne nochmalige Aufforderung zu leisten. Die Zahlungen sind ausschließlich und mit aussagekräftigem Verwendungszweck auf folgendes Bankkonto einzuzahlen:

KSK Rhein-Hunsrück

IBAN: DE45 5605 1790 0011 2045 26

BIC: MALADE51SIM 

Es gelten die bei Abschluss vereinbarten Preise. Preisänderungen sind bei Eintritt unvorhersehbarer Umstände (Wechselkursänderungen, Tarifänderungen, erhöhte Treibstoffkosten etc.) möglich, sie werden den Teilnehmern umgehend mitgeteilt.

Reiserücktritt

Der Reiserücktritt muss schriftlich erfolgen. Maßgebend für die Berechnung der Rücktrittskosten ist der Posteingang beim Verein. Es gelten, wenn in der Fahrtausschreibung keine andere Regelung getroffen wurde, folgende Staffelungen:

Bis 30 Tage vor Reiseantritt 10 % des Preises

Bis 15 Tage vor Reiseantritt 25 % des Preises

Weniger als 15 Tage vor Reiseantritt 50 % des Preises

Diese Rücktrittskosten werden nicht berechnet, wenn eine andere Person einspringt. Maßgebend ist hier die Nachrückerliste des Vereins. Zusätzlich können aber Spesensatz, Porto- und Telefonkosten sowie evtl. höhere Regressforderungen der Leistungsträger berechnet werden. Den Teilnehmern wird empfohlen, im Bedarfsfall eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

Versicherung und Haftung

Alle Teilnehmer, die einem eingetragenen Sportverein angehören, sind für die Dauer der Veranstaltung im Rahmen der Vereinsversicherung gegen Unfall- und Haftpflicht versichert. Teilnehmern, die keinem Sportverein angehören, wird empfohlen, eine Unfall-, Kranken-, Haftpflichtversicherung abzuschließen. Wir verweisen hier auf die speziellen Versicherungsangebote des DSV sowie die diversen Auslands-Zusatzversicherungen. Wir haften nicht bei etwaigen Beschädigungen, Verlusten, Unglücksfällen und sonstigen Unregelmäßigkeiten. Die Haftung der beauftragten Transportgesellschaften, Hotels, Versicherungen usw. bleiben hiervon unberührt. Die Bedingungen der Leistungsträger, die in unserem Auftrag handeln, werden vom Reiseteilnehmer ausdrücklich anerkannt. Hierzu zählen insbesondere auch Hausordnungen. Der Verein haftet auch nicht für von Teilnehmern gegenüber Dritten verursachte Schäden und behält sich, wenn von Dritten für solche Schäden in Anspruch genommen wird, den Regress beim Verursacher vor. Eltern haften hierbei für ihre Kinder. Das Beförderungsrisiko trägt der Teilnehmer.

Reisedurchführung

Bei Ausfall eines Objektes versuchen wir, ein annähernd gleichwertiges zur Verfügung zu stellen.

Wir behalten uns das Recht vor, eine Veranstaltung abzusagen.

Der gezahlte Betrag wird zurückerstattet; darüber hinaus gehende Forderungen können nicht gestellt werden. Für nicht in Anspruch genommene Leistungen und bei vorzeitigem Reiseabbruch seitens der Reiseteilnehmer besteht kein Rücktrittsanspruch bzw. Anspruch auf Preisnachlass. Bei widrigen Schneeverhältnissen behalten wir uns im Sinne des umweltschonenden Skifahrens vor, den Skibetrieb einzustellen und gegebenenfalls ein Ersatzprogramm anzubieten. In diesem Fall erstattet der Verein nur die Kosten für Skipässe zurück, und zwar in Höhe der kalkulierten Gruppenpreise und nur insoweit als die Skipässe noch nicht gekauft wurden bzw. noch zurückgegeben werden können. Wird die Fahrt wegen Schneemangels vorzeitig beendet, erstattet der Verein neben den ersparten Kosten für Skipässe nur die Kosten zurück, die er auch selbst erspart hat.

Darüber hinaus gehende Forderungen können auch hier nicht gestellt werden. Während der Reise ist die Hausordnung der jeweiligen Unterkunft für alle Teilnehmer bindend.

Bei Verstößen gegen die Hausordnung können Teilnehmer vom Fahrtleiter nach dessen Ermessen von der weiteren Teilnahme an der Reise ausgeschlossen werden.

Dies gilt auch, wenn Teilnehmer durch ihr Verhalten während der Reise die sichere und geordnete Durchführung der Reise gefährden. Im Fall des Ausschlusses von der Reise besteht kein Anspruch des Teilnehmers auf Rückerstattung des anteiligen Reisepreises oder auf Schadensersatz wegen entgangener Leistung. Ausgeschlossene Teilnehmer müssen auf eigene Kosten die Rückreise antreten. Bei Kindern und Jugendlichen tragen die Eltern die Kosten der Rückreise; sind die Eltern mit der eigenständigen Rückreise ihrer Kinder nicht einverstanden, sind sie verpfflichtet, sie innerhalb von 24 Stunden nach Ausschluss von der Reise auf eigene Kosten am Urlaubsort abzuholen oder abholen zu lassen. Während der gesamten Fahrt gelten die deutschen Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes, so weit nicht im Reiseland strengere nationale gesetzliche Regelungen gelten.

Skiunterricht

Der Verein setzt für die skiläuferische Betreuung der Teilnehmer lizenzierte DSV-Übungsleiter ein. Der Verein bietet nach seinen Kapazitäten nur Ski-/Snowboardunterricht für Kinder und Jugendliche aller Könnensstufen sowie für erwachsene Anfänger an. Wenn nicht ausreichend lizenzierte DSV-Übungsleiter zur Verfügung stehen, ist der Verein oder der Fahrtleiter berechtigt, Fahrtanmeldungen abzulehnen. Ski-/Snowboardunterricht für Erwachsene, die nicht Anfänger sind, erfolgt gegen einen Aufpreis und nur, wenn dies bei der Anmeldung angegeben wurde und ausreichend lizenzierte DSV-Übungsleiter zur Verfügung stehen. Die Sicherstellung von Ski-/Snowboardunterricht für Kinder, Jugendliche und Anfänger hat Vorrang. Für Erwachsene, die nicht Anfänger sind, bietet der Verein im Skigebiet die gruppenweise Begleitung durch einen ortskundigen Ski-/Snowboardfahrer (aus dem Verein) an. Dieser ortskundige Ski-/Snowboardfahrer erteilt jedoch in keinem Fall Ski-/Snowboardunterricht, wenn er nicht lizenzierter DSV-Übungsleiter ist. Die Durchführung von Ski-/Snowboardunterricht geschieht in Übereinstimmung mit den im Reiseland gültigen Bestimmungen. Ein Rechtsanspruch auf Ski- bzw. Snowboardunterricht oder Begleitung durch einen ortskundigen Ski-/Snowboardfahrer besteht nicht.

Pass-/Devisenbestimmungen

Alle Teilnehmer sind für die Einhaltung der jeweiligen Pass-, Devisen- und sonstigen Einreisebestimmungen selbst verantwortlich; sie müssen ferner über einen gültigen Personalausweis oder Reisepass verfügen.

 

Stand: Januar 2015